Krippenausstellung 2019 – Ergebnis

Resümee der Krippenausstellung 2019

06.12. bis 08.12.2019

Ausgestellt wurden 200 Krippen in verschiedenen Größen – von lebensgroß bis zur Krippe in der Nussschale – aus vielen Ländern Europas und der Welt

Weihnachtsmarkt mit vielen von Monika gebastelten Kleinigkeiten. Verlosung von Essensgutscheinen.

Besucher:Krippenausstellung2018

Freitag, 06.12.2019 – Trocken, kalt
26 Besucher – Gespendet € 532.-

Samstag, 01.12.2018 – Trocken, nicht sehr kalt, kurzer Regenschauer
36 Besucher – Gespendet € 327.-

Sonntag, 02.12.2018 – Trocken, klar
33 Besucher – Gespendet € 494.-

Zusätzliche Spende: € 70 .-


Somit konnten wir der Nepalhilfe von Manfred Ehrengruber € 1.423.- für Kinder in Nepal übergeben!


Bilder der Krippenausstellung 2019

Krippenausstellung – Ergebnis

Resümee der Krippenausstellung 2018

30.11. bis 02.12.2018

Ausgestellt wurden 170 Krippen in verschiedenen Größen – von lebensgroß bis zur Krippe in der Nussschale – aus vielen Ländern Europas und der Welt

Weihnachtsmarkt mit vielen von Monika gebastelten Kleinigkeiten. Verlosung von Essensgutscheinen.

Besucher:Krippenausstellung2018

Freitag, 30.11.2018 – Schlechtes Wetter mit Eisregen
Trotzdem 29 Besucher – Gespendet € 598.-

Samstag, 01.12.2018 – Trocken, 0° C.
42 Besucher – Gespendet € 580.-

Sonntag, 02.12.2018 – Regen und eisige Straßen
31 Besucher – Gespendet € 222.-

Zusätzliche Spende: € 135.-


Somit konnten wir der Naturfreunde-Nepalhilfe € 1.535.- für Kinder in Nepal übergeben!


Bilder der Krippenausstellung 2018

Unsere Krippensammlung

Weihnachtskrippen aus vielen Ländern

Infos und Bilder zu unserer Krippensammlung

Seit 2005 sammeln wir Weihnachtskrippen und veranstalten damit in unserem Garten jährlich um Weihnachten eine Krippenausstellung.

Album mit ein paar Beispielen aus unserer Sammlung

Begonnen haben wir mit fünf Krippen, inzwischen ist unsere Sammlung auf über 190 Krippen angewachsen.

Bei unseren Reisen in fremde Länder versuchen wir immer, typische Krippen für diese Länder zu ergattern. Inzwischen besitzen wir Krippen aus 43 verschiedenen Ländern.

Aus 25 Ländern haben wir diese Krippen selbst mitgebracht, die Restlichen sind Mitbringsel von guten Freunden oder stammen aus Dritte-Welt-Läden.

25 Krippen sind von Monika und mir selbst gebastelt worden, von ganz einfachen Schablonenkrippen in mehreren Größen bis zur selbstgegossenen und bemalten Keramikkrippe.

Die Größe der Krippen bewegt sich zwischen der winzigen Nussschalenkrippe und einer Krippe mit fast lebensgroßen Figuren.

Seit drei Jahren sammeln wir bei den Krippenausstellungen für Kinder in Nepal. 2018 wurde von mehr als 100 Besuchern ein Betrag von € 1.535.- gespendet!

Diesen Betrag haben wir der Naturfreunde-Nepalhilfe zur Verfügung gestellt.

Weihnachten in aller Welt

Weihnachtsbräuche rund um den Erdball

Weihnachtsmarkt in Kopenhagen

Spezielle Bräuche und Traditionen rund um den Erdball

Wikipedia – Weihnachtsbräuche weltweit

Weihnachten in Afrika

Weihnacht in Italien:

An Heiligabend kommt die ganze Familie zusammen und isst und feiert gemeinsam. Anders als bei uns gibt es keine Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Nur die Krippe (auf ital. „il presepe“), die bereits am 8. Dezember aufgebaut wird, darf unter den Baum gestellt werden. Einen Tag später ist das Verbot dann aber aufgehoben und „Babbo Natale“ (Weihnachtsmann) legt liebevoll verpackte Geschenke unter den Weihnachtsbaum oder neben die Krippe.

Noch vor gar nicht langer Zeit wurden die Geschenke erst am 6. Januar, dem Tag der Epifania (Befana) überbracht. Laut traditionellem Glauben ist die Hexe in der Weihnachtsnacht viel zu spät losgegangen und hat daher den Stern verpasst, der sie zur Krippe hätten führen sollen. So konnte sie den Weg nicht finden und irrt immer noch umher, um die Krippe zu suchen. Sie gibt die Hoffnung aber nicht auf, bringt jedem Haus Geschenke und hofft, durch einen glücklichen Zufall auf das Christkind zu treffen. In der Nacht auf den 6. Januar füllte sie die Strümpfe der Kinder mit Süßigkeiten oder Kohle. Kohle für die „unartigen“ Kinder und Süßes für die „braven“. Diese Form schwarzer Pädagogik gibt es glücklicherweise nicht mehr: Heute freuen sich die Kinder darüber, dass sie zwei Mal beschenkt werden. Und die Kohle ist mittlerweile essbar und süß.

Weihnacht in Italien von: Wikinger Reisen

 

Weihnacht in Afrika

Weihnachtsbräuche in afrikanischen Ländern

Massai-Krippenfiguren

Massai-Krippenfiguren

Christen gibt es auf dem Kontinent bereits seit der Mitte des ersten Jahrhunderts, heute sind es etwa 350 Millionen. Daher ist auch dort das Weihnachtsfest weit verbreitet.

Aus dem Blog von ONE-Deutschland

Äthiopien:

Die äthiopisch-orthodoxen Christen koptischer Prägung feiern Weihnachten am 29. Tag des äthiopischen Monats „Taḫśaś“, im Gregorianischen Kalender der 7. Januar. Die äthiopischen Feiertage beginnen mit dem traditionellen Ganna, einem Fastentag, gefolgt von Gottesdiensten und einem Festmahl, bei dem es oft Eintopf, Gemüse und Sauerteigbrot gibt. Die meisten Freunde und Familien kommen nicht zusammen, um Geschenke auszutauschen. Stattdessen wird gespielt, Sport getrieben und der Festtag genossen, bevor es wieder an die Arbeit geht.

Ägypten:

Die meisten Ägypter sind Muslime. Christen gibt es aber auch. Sie feiern die Geburt von Jesus Christus aber erst am 7. Januar. Vor diesem Tag fasten die Menschen insgesamt 43 Tage lang. Das heißt, dass sie kein Fleisch essen dürfen. Aber pünktlich zum 7. Januar ist das Fasten vorbei und es gibt ein großes Fest. Ganz wichtig ist es, dass alle neue Sachen tragen, um das Christkind darin zu begrüßen.

Ghana:

Weihnachten in Ghana ist eine wohlverdiente Pause nach der Kakaoernte und beginnt bereits am 1. Dezember. Familien dekorieren ihre Häuser und Wohnviertel wie bei uns mit Lampen, Kerzen und funkelndem Schmuck. Auch ein Baum (Mango, Guave oder Cashew) auf dem Marktplatz wird geschmückt. Für die meisten Ghanaer ist das jedoch nur der Anfang: Am Weihnachtstag selbst erreichen die Feierlichkeiten ihren Höhepunkt: Zuerst gibt es ein Festessen mit der Familie – normalerweise mit Ziegenfleisch, Gemüse und einer Soße –, anschließend ein Gottesdienst mit der gesamten Nachbarschaft und dann einen farbenfrohen Festumzug.

Kenia:

In Kenia schmücken die Kinder das ganze Haus und bereiten das Essen vor. Am 25. Dezember ist dann endlich das große Fest, für das extra eine Ziege geschlachtet wird. Nach dem Festessen gehen alle von Haus zu Haus und verteilen kleine Geschenke. Es gibt ein riesiges Fest und bis in die Morgenstunden wird getanzt und gelacht.

Demokratische Republik Kongo:

Heiligabend ist besonders wichtig. In den Kirchen finden große Musicals (manche Kirchen haben mindestens fünf oder sechs Chöre) und Krippenspiele statt. Die Krippenspiele gehen bereits am frühen Abend los und dauern sehr lange, da sie mit der Schöpfungsgeschichte und dem Garten Eden anfangen und mit der Geschichte über König Herodes, der neugeborene jungen töten lässt, enden. Am 1. Weihnachtsfeiertag versuchen die meisten Familien, eine bessere Mahlzeit als gewöhnlich aufzutischen. Wenn sie es sich leisten können, gibt es Fleisch (normalerweise Hühnchen oder Schwein).

Den Rest des Tages verbringen Kongolesen ganz in Ruhe, manche müssen nach dem langen und belebten Heiligabend Schlaf nachholen.

Liberia:

Von wegen Weihnachtsmann! In Liberia sieht man stattdessen den alten Mann Bayka, den „Teufel“ der Region. Statt Geschenke zu bringen läuft er am Weihnachtstag auf den Straßen hin und her, um welche zu bekommen! Und statt des typischen Grußes „Frohe Weihnachten“ hört man die Liberianer „Meine Weihnachten für dich“ sagen. Das bedeutet soviel wie „Bitte schenke mir was Schönes zu Weihnachten“.

Nigeria:

Auch in Nigeria wird Weihnachten gefeiert. An Weihnachten kommen auch dort die Familien zusammen, um die Weihnachtstage gemeinsam zu verbringen. Es kommt nicht selten vor, dass auch muslimische Verwandte an den Feierlichkeiten teilnehmen. Ein typisches Weihnachtsessen in Nigeria ist der scharfe Gemüseeintopf „Iyan“. Statt eines Tannenbaums werden die Häuser mit Palmzweigen geschmückt. Sie sollen allen, die das Haus betreten und verlassen, Glück für das neue Jahr bringen.

Uganda:

In Uganda ist Weihnachten einer der wichtigsten Feiertage, da 84 % der Bevölkerung christlich ist. Am Ende der Regenzeit, in einem der wärmsten Monate des Jahres, beginnen die Vorbereitungen für das große Fest: die Häuser und Kirchen werden geschmückt und Tannenbäume – echte und unechte – werden mit Girlanden, Sternen und Lichterketten behangen. Die Feierlichkeiten beginnen schon in der ersten Dezemberwoche: Geschenke werden ausgetauscht, Weihnachtskarten werden verschickt und man gratuliert sich gegenseitig zu einem weiteren Weihnachtsfest – Mukulike Okutuuka Ku Mazaalibwa. Doch das eigentliche Fest, Sekukkulu, beginnt am Abend des 24. Dezembers. Für den obligatorischen Kirchenbesuch werden die besten Kleider angezogen und in dem bunt geschmückten Gotteshaus werden dann unter anderem verschiedenste Weihnachtslieder gesungen. Am 25. Dezember findet dann das große Festessen statt. Das traditionelle Weihnachtsessen ist Luwombo, eine Art Eintopf, der meist aus in Bananenblättern gedünsteten Hühnerfleisch und Erdnusssauce gemacht wird.

Südafrika:

In Südafrika gibt es zwei Arten, das Weihnachtsfest zu feiern. Die eingewanderten Christen halten viel an ihrer Tradition fest und begehen das Weihnachtsfest in aller Ruhe und Besinnlichkeit. Die christlichen Einwohner hingegen feiern es mit viel Radau, etwa so wie bei uns den Karneval. Es wird gesungen und getanzt, gegessen und getrunken. Die Städte des Landes sind reichlich geschmückt, vor allem mit künstlichen Bäumen. Denn auf der Südhalbkugel ist im Dezember. Deshalb verbringen viele Südafrikaner das Fest auch am Pool oder am Meer und es wird gespielt und geplanscht.

 

Westafrika:

Andere Regionen in Westafrika haben auch ziemlich coole Traditionen. In Sierra Leone und in vielen Teilen Gambias beispielsweise feiern die Menschen Masken-Partys und tragen die Feierlichkeiten in das ganze Dorf oder die Stadt. So lassen sie nicht nur die Glaubensgemeinschaft am Geist von Weihnachten teilhaben. Da es genauso ein soziales Fest ist wie ein religiöses, bringt das Weihnachtsfest Freunde und Familien zusammen, um gemeinsam zu essen, zu spielen und sich zu beschenken.

 

Afrikanisch: Een Plesierige Kerfees!

Arabisch: Idah Saidan Wa Sanah Jadidah!

Singhalesisch: Subha nath thalak Vewa. Subha Aluth Awrudhak Vewa!

Tagalogisch: Maligayamg Pasko. Masaganang Bagong Taon!

Äthiopien: Melkam Yelidet Beaal, Poket Kristmet

Ghana: Afishapa

Uganda: Webale Krismasi

Links zu Weihnachtskrippen

Weihnachtskrippen im Internet

Krippensammlungen und Krippenausstellungen in Österreich

Krippenfreunde Oberösterreich

Krippen in Oberösterreich -Kripperlroas, Veranstaltungen

Krippen aus aller WeltKrippenmuseum in Steinbach bei Steyr

Links zu interessanten Seiten über Weihnachtskrippen

Krippen, die nicht jeder hat Hannis Homepage über Krippen und Ikonen aus aller Welt

HarobaBilder einer Krippensammlung aus aller Welt

Unbelievable ToysKrippen von allen Kontinenten

Krippenmuseen

Krippenmuseum Dalmine – sehenswertes Krippenmuseum mit ganzjährigen Öffnungszeiten bei Bergamo

Krippenmuseum Dornbirn – Mit ca. 120 Krippen und Krippenfiguren aus fast der ganzen Welt

Weihnachtsmärkte

Von uns besuchte Weihnachtsmärkte

Schöne Weihnachtsmärkte in Österreich und Europa

Weihnacht in Wels

ÖSTERREICH:

Welser Weihnachtsmärkte

Wels – unsere Heimatstadt – immer einen Besuch wert, vor allem vor Weihnachten


Wien – besucht 2008, 2014 und 2017 – Infos zu den Wiener Weihnachtsmärkten

Salzburg – besucht 2005 – Salzburger Weihnachtsmärkte

Graz – besucht 2016 – Grazer Weihnachtsmärkte

Linz Linzer Weihnachtsmärkte

Weitere Infos zu Weihnachtsmärkten in Oberösterreich

Sehr empfehlenswerte Weihnachtsmärkte sind auch auf Schloss Burgau in der Südsteiermark, der Martinimarkt in Steinerkirchen (OÖ), der Weihnachtsmarkt in Garsten, Weihnachtsmarkt Steyr, der Adventmarkt auf Burg Aggstein in der Wachau, der Wolfgangseer Advent, Adventmarkt Reichenthal u.v.a.

Übriges Europa:

Bratislava

Nürnberg – besucht 2003

Dresden – besucht 2006

Budapest – besucht 2007

Stuttgart – besucht 2008

München – besucht 2010

Hamburg – besucht 2013

Lübeck – besucht 2013

Altötting – besucht 2014, mit Waldweihnacht Halsbach und Weihnachtsmarkt Schloss Tüssling

Kopenhagen – besucht 2015

Bratislava – besucht 2017

Trier – besucht 2017

Luxemburg – besucht 2017

Koblenz – besucht 2017

Brünn – besucht 2018

Straßburg und Colmar – besucht 2018