Dill

Anethum graveolens – Garten-Dill

Aromatischer, einjähriger Doldenblütler mit Starallüren

Anbau und Vermehrung:

Dill ist anspruchslos und gedeiht auf fast jedem Gartenboden, doch schadet es nicht, wenn die Erde organisch (mit Kompost) angereichert und gut gelockert ist.

Dill

Ausgesät wird im April an eine sonnige Stelle. Gelegentlich hat die Pflanze die Eigenschaft, dass eher die im Vorjahr ausgefallenen Samen keimen als die eigene Aussaat. Unbedingt ein paar Dolden ausreifen lassen, dann werden im nächsten Jahr sicher einige Pflanzen von selbst aufgehen.

Die Saat sowie die jungen Pflänzchen sollen stets leicht feucht gehalten werden.

Ernte:

Frische Blätter während der gesamten Vegetationsphase, Samen kurz vor der vollständigen Reife.

Verwendung:

Fisch, Gurken- und Zucchinigerichte, Salate und Dipps, Kräuterbutter.
Die Samen zum Einlegen von Gurken und für Kräuteressig.
Nicht mitkochen!
Dillrezepte auf Chefkoch.de

Sonstiges:

Die Samen verleihen gekaut einen frischen Atem.
Als Tee aufgebrüht helfen die Samen bei Magenkrämpfen und Blähungen, sind verdaungsfördernd und appetitanregend